Lichtpflicht Kroatien

Lichtpflicht Kroatien
Lichtpflicht beim Autofahren in Kroatien

Die Nichtbeachtung der Lichtpflicht Kroatien kann den Spaß am Urlaub schnell verderben. Das Bußgeld bei Verstoß beträgt umgerechnet ungefähr 41.- EUR.

Die Lichtpflicht in Kroatien ist aber nicht die einzige in Europa. Momentan besteht in etwa zwanzig Ländern auch am Tag die Lichtpflicht. Wer ohne Licht angetroffen wird, muss mit einem teilweise recht hohen Bußgeld rechnen. Der ADAC informiert aktuell über die Lichtregeln in den einzelnen Ländern, die oft erhebliche Unterschiede aufweisen.

Neben der Lichtpflicht Kroatien besteht diese auch in Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Island, Estland, Lettland, Litauen, der Slowakei, Polen, Tschechien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien. Das bedeutet, dass auf allen Straßen das Fahrlicht eingeschaltet sein muss. In Russland, Ungarn, Italien und Rumänien gilt diese Bestimmung nur außerhalb der Ortschaften und auf Autobahnen.

Die Lichtpflicht Kroatien gilt in den Wintermonaten tagsüber auf allen Straßen des Landes. In Frankreich und der Schweiz gilt es als Empfehlung, ist aber nicht gesetzlich vorgeschrieben. In Italien und den skandinavischen Ländern ist bis auf Norwegen die Nutzung von Tagfahrleuchten erlaubt. Alle anderen genannten Länder tolerieren zumindest deren Nutzung. Ausdrückliche Regelungen gibt es dafür aber nicht. Aufgrund einiger Beanstandungen in Litauen, Polen und Slowenien rät der ADAC, mit Abblendlicht zu fahren.

Der Verstoß gegen die Lichtpflicht Kroatien ist im Gegensatz zu anderen Ländern noch relativ günstig. Sehr teuer wird es in Estland mit etwa 190.- EUR oder in Norwegen mit 185.- EUR. Daher rät der ADAC, sich vor Antritt der Fahrt über die jeweiligen Verkehrsbestimmungen des Reiselandes zu informieren. Unangenehme Überraschungen und unnötige Kosten können so verhindert werden.

Außer der Lichtpflicht Kroatien ist das Autofahren weitgehend ähnlich wie in Deutschland geregelt. Die Autobahnen und das Tankstellennetz sind gut ausgebaut, es gibt Pannenhilfen und die Landschaft ist einfach nur grandios! Es spricht also nichts dagegen, sich ein Hotel in Kroatien zu buchen und einen angenehmen Urlaub zu verbringen.

Gisela Müller

Foto: Sabine Wiedamann

Datum: 31.03.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Anreise Kroatien
Anreise Kroatien
Anreise in Kroatien mit Auto, Bus, Bahn, Flugzeug oder Fähre. Die Anreise in Kroatien wird von jedem Urlauber individuell gestaltet. Ein großes Angebot an Verkehrsmittel stehen bei der Anreise in Kroatien zur Verfügung.
Auto fahren in Kroatien
Auto fahren in Kroatien
Auto fahren in Kroatien ist ähnlich wie im restlichen Europa. Es herrscht Rechtsverkehr und Engpässe in der Treibstoffversorgung gibt es auch nicht. Die Vorschriften zu Höchstgeschwindigkeiten sollte man beim Auto fahren in Kroatien auf jeden Fall einhalten.
Einreise in Kroatien
Einreise in Kroatien
Zur Einreise in Kroatien benötigt man lediglich einen Reisepass, ein Visum ist nicht mehr erforderlich. Wer Haustiere mit führt bei der Einreise in Kroatien, sollte die hier aufgeführten Bestimmungen genau lesen.
Währung in Kroatien
Währung in Kroatien
Die Währung in Kroatien heißt Kroatische Kuna. Eine Kuna hat 100 Lipa. Die Währung in Kroatien gibt es in Münzen und Banknoten.

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Kroatien ist EU-Mitglied
Kroatien ist seit dem 1. Juli 2013 das 28. Mitglied der Europäischen Union. Doch alle Urlaubsgäste sollten daran denken, dass diese Tatsache noch nichts an der Währung ändert. Amtliche Währung ist bis auf weiteres die Kuna.
Spring Break Europe 2012
Spring Break Europe 2012, Rovinj, Kroatien, Studentenparty Spring Break Europe 2012. Wer an der Spring Break Europe 2012 in Rovinj, Kroatien, vom 07.-10.06.2012 teilnehmen möchte, sollte schnell buchen. Zur Spring Break Europe 2012 werden rund 15.000 Studenten aus Deutschland und Österreich erwartet.
Kroatiens Ja zum EU-Beitritt
Kroatiens Bürger sagen Ja zum EU-Beitritt, Kroatien wird 28. Mitglied in der EU. Kroatiens Bürger stimmen mehrheitlich für den EU-Beitritt im Juli 2013. Kroatien wird 28. Mitglied der Europäischen Union.

Beliebteste Reiseziele Kroatien

Kvarner Bucht: Opatija, Lovran, Moscenicka Draga

Istrien: Labin, Porec, Pula

Dalmatien: Dubrovnik, Sibenic, Split

Kroatische Inseln: Brac, Rab, Losinj

Hier findet man jeweils Hotel, Ferienwohnung und Ferienhaus aus mehr als 15.000 Ferienwohnungen und Ferienhäusern und etwa 800 Hotels in Kroatien.