Falkenzentrum Dubrava

Falkenzentrum Dubrava Falken und andere Raubvögel im Falkenzentrum Dubrava

Falkenzentrum Dubrava, Sokolarski Centar, Falknerei bei Sibenik, Dalmatien, Kroatien. Fährt man durch Sibenik in Richtung Autobahn A1 und biegt kurz vor der Auffahrt rechts ab nach Dubrava, kommt man nach etwa acht Kilometern nach Dubrava kod Sibenika, wo sich das Falkenzentrum befindet. In Dubrava folgt man den Schildern mit der Aufschrift „Sokolarski Centar“. Das Falkenzentrum Dubrava ist nicht nur eine herkömmliche Falknerei.

Dort werden neben der Falkenzucht auch verletzte Vögel aufgenommen und im Hospital behandelt und geheilt. Besucher bekommen das ganze Jahr über Einblicke in die Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen der Raubvögel.

Für uns aus der Redaktion ist das Falkenzentrum eine Einrichtung, die auch aus touristischer Sicht interessant erscheint und so haben wir bereits vor Antritt unserer Reise per Email einen Interview Termin mit Emilio Mendusic, dem Projektleiter des Falkenzentrums, festgelegt. Schon bei der Begrüßung können wir die Freude von Emilio darüber, dass wir über das „Sokolarski Centar“ berichten möchten, geradezu spüren. Zu unserem vorangehenden Gespräch setzen wir uns in das Café in der Falknerei und genießen kühle Getränke und Kaffee. Er erzählt uns in gepflegtem Englisch, dass es das Falkenzentrum bereits seit 27 Jahren gibt und sich selbiges um die Pflege und Haltung geschützter Raubvögel kümmert. Mit Genehmigung des kroatischen Kulturministeriums und durch die Kooperation mit dem kroatischen Staatsinstitut für Umweltschutz, dem Institut für Ornitologie und der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Zagreb erarbeiten Emilio und sein Team Optimierungen im Schutz der Raubvögel, bieten Ausbildungsprogramme und Seminare für die Öffentlichkeit an und geben Einblicke in die traditionelle Falknerei.

Im Falkenzentrum in Dubrava gibt es ein Hospital für Greifvögel, in das verletzte Tiere eingeliefert und von zwei Tierärzten entsprechend behandelt und bestmöglich gepflegt werden. Nach der vollkommenen Genesung werden die Vögel wieder in die Wildnis entlassen. Mit dieser Einrichtung werden den Raubvögeln gute Überlebenschancen geboten. Wenn man bedenkt, dass es beispielsweise in Italien, Kroatien, Slowenien und Bosnien-Herzegowina insgesamt nur noch 15 Adlerpaare gibt und nur noch auf der Insel Cres eine Oase für europäische Weißkopfgeier existiert, wird erschreckend deutlich, wie es um die „Himmelsjäger“ steht.

Schutz und Erhaltung sind oberstes Gebot, das für die Greifvögel gilt, denn sie sind wertvoller, wenn nicht sogar lebenswichtiger Teil in der ökologischen Kette. Dazu gehört auch das Ausräumen von Vorurteilen. Wie wir bei unserem Besuch in der Falknerei erfahren haben, sind die Raubvögel keine Menschenfeinde, wir passen nicht in ihr Beuteschema. Unsere Redakteurin Sabine hat sich auf ein kleines Experiment eingelassen und geht dabei sogar auf „Kuschelkurs“ mit einem Falken. Ein beeindruckendes Erlebnis, das gleich Begeisterung bei den Zuschauern und Sabine selbst auslöst. Die Menschen sollen bei einem Besuch im Falkenzentrum mehr über diese Vögel erfahren, um somit ein besseres Verständnis entwickeln und die Angst vor ihnen ablegen zu können. Emilio Mendusic und sein Team begrüßen eine Jahr um Jahr weiter wachsende Anzahl von Gruppen mit Kindern und Erwachsenen, die am Leben und Verhalten der imposanten Raubvögel interessiert sind. Spezielle Schulungen und Seminare zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit können in der Falknerei gebucht werden. So erhofft man sich, dass im Lauf der Zeit ein besseres Wissen über die Tiere vorherrscht und mehr zu ihrem Schutz beigetragen werden kann.

Wer in das Sokolarski Centar geht und eine der herkömmlichen Flugshows erwartet, wird enttäuscht. In dieser Einrichtung liegt das Hauptaugenmerk auf die Erhaltung und Rettung einer vom Aussterben bedrohten Tierart. Wissen über Verhalten, Pflege und Zucht der Falken werden in einem Ausbildungsprogramm für künftige Falkner vermittelt. Falknereibedarf kann im Sokolarski Centar ebenfalls geordert werden. Emilio Mendusic klärt Besucher auf leicht verständliche Weise über die Raubvögel auf und zeigt, dass man vor ihnen keine Angst haben muss, sondern in Harmonie mit ihnen nebeneinander leben kann. Er erzählt auch von einem seiner zuletzt hinzugekommenen „Patienten“, den er wenige Tage vor unserem Besuch in sein Hospital eingeliefert bekam. Ein Bewohner auf der Insel Hvar fand einen verletzten Falken, dem schnellstmöglich geholfen werden musste. Der Mann wartete nicht auf die nächste Fähre, die das verletzte Tier hätte mitnehmen können, sondern fuhr mit seinem eigenen Boot zum Festland und übergab den Falken einem Busfahrer in Split. Die Busfahrer wissen, was sie zu tun haben und worauf sie beim Transport der verletzten Vögel achten müssen. So gelangte der Falke auf kürzestem Weg in das Hospital des Falkenzentrums Dubrava und konnte lebensrettende Behandlung erfahren. Mit ein wenig Engagement für die Natur und die Tiere, die uns umgeben, kann ein friedliches Miteinander erzielt werden.

Das Falkenzentrum wird zum Teil von der kroatischen Regierung subventioniert, trotzdem ist es auf das Geld der Besucher angewiesen. So werden die Erlöse vom Eintritt, Souvenir- und Getränkekauf und von den Seminaren wieder in die Einrichtung investiert. Das Team um Emilio Mendusic besteht übrigens aus ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre Freizeit hingebungsvoll ihrer Arbeit mit den Luftjägern widmen.

Wie gesagt, eine Flugshow kann man bei einem Besuch im Falkenzentrum Dubrava nicht erwarten, dafür aber interessante Fakten über die Raubvögel in Kroatien und Europa, über die wir hier nichts verraten. Was Emilio Mendusic und sein Team zu erzählen haben, hört man sich am besten vor Ort selbst an!

Ein Besuch der Einrichtung ist für Kinder und Familien bestens geeignet und eine ideale Abwechslung, wenn man mal keinen Badetag einlegen möchte. Schattige Parkplätze für Pkw gibt es unmittelbar vor dem Eingangstor des Falkenzentrums. Das Gelände ist mit dem Kinderwagen befahrbar. Auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und auf Gehhilfen angewiesen sind, können das Falkenzentrum Dubrava besuchen. Die Wege sind eben und mit Splitt und feinem Kies ausgestreut. Wer in der Nähe von Dubrava und Sibenik seinen Urlaub verbringt, sollte sich einen Besuch im Sokolarski Centar keinesfalls entgehen lassen. Reisegruppen melden sich bitte per Telefon oder Fax rechtzeitig an.

Und bitte: kauft ein Souvenir! Die Andenken sind nicht teuer, erinnern an eine beeindruckende Erfahrung und der Erlös hilft den Betreibern bei ihrer Arbeit: dem Schutz und der Rettung der Raubvögel!

Preise: Der Eintrittspreis liegt bei umgerechnet etwa 1,50 € pro Person. Ein kleines Souvenir gibt es schon ab etwa 3,- € und die eisgekühlten Getränke sowie köstlicher Kaffee sprengen die Urlaubskasse auch nicht.

Öffnungszeiten: Das Falkenzentrum Dubrava hat ganzjährig geöffnet. Von 9 – 13 Uhr und 16 – 19 Uhr können Interessierte das Sokolarski Centar besuchen.

Adresse und Kontakt:

Sokolarski Centar
Dubrava-Skugori bb
22000 Sibenik
Kroatien
Tel. 00385-91-5320067, 00385-91-5067610
Fax 00385-22-219224
Email sokolarski.centar@gmail.com
URL www.sokolarskicentar.com

Stand August 2011

Foto: www.go-kroatien.de

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Kroatien ist EU-Mitglied
Kroatien ist seit dem 1. Juli 2013 das 28. Mitglied der Europäischen Union. Doch alle Urlaubsgäste sollten daran denken, dass diese Tatsache noch nichts an der Währung ändert. Amtliche Währung ist bis auf weiteres die Kuna.
Spring Break Europe 2012
Spring Break Europe 2012, Rovinj, Kroatien, Studentenparty Spring Break Europe 2012. Wer an der Spring Break Europe 2012 in Rovinj, Kroatien, vom 07.-10.06.2012 teilnehmen möchte, sollte schnell buchen. Zur Spring Break Europe 2012 werden rund 15.000 Studenten aus Deutschland und Österreich erwartet.
Kroatiens Ja zum EU-Beitritt
Kroatiens Bürger sagen Ja zum EU-Beitritt, Kroatien wird 28. Mitglied in der EU. Kroatiens Bürger stimmen mehrheitlich für den EU-Beitritt im Juli 2013. Kroatien wird 28. Mitglied der Europäischen Union.

Beliebteste Reiseziele Kroatien

Kvarner Bucht: Opatija, Lovran, Moscenicka Draga

Istrien: Labin, Porec, Pula

Dalmatien: Dubrovnik, Sibenic, Split

Kroatische Inseln: Brac, Rab, Losinj

Hier findet man jeweils Hotel, Ferienwohnung und Ferienhaus aus mehr als 15.000 Ferienwohnungen und Ferienhäusern und etwa 800 Hotels in Kroatien.